Mobility Excellence - European Bridge for Competence Recognition

Logo Mobility Excellence - European Bridge for Competence Recognition

Projektzeitraum

Inhalte

Die IHK-Projektgesellschaft mbH Ostbrandenburg als Träger des IHK-Bildungszentrums arbeitet seit 2008& als Organisationsträger für Projekte zur Leonardo Mobilität in der beruflichen Erstausbildung (IVT). Die Nachfrage nach Auslandspraktika bei den Azubis ist enorm. Innerhalb kürzester Zeit konnten wir 100 Plätze im Jahre 2009 besetzen. Das Feedback der Teilnehmer war durchweg sehr positiv. Es zeigte sich aber, dass die Begeisterung sehr stark durch Land und Leute in den Gastgeberländern beeinflusst wurde. Dem berufsspezifische Mehrwert der Auslandspraktika muss eine höhere Bedeutung zukommen.

Zielstellung des Mobilitätsprojektes sowie des ergänzenden ToI-Projektes ist es die Anzahl und in insbesondere die Qualität und Attraktivität von Mobilität in der betrieblichen Erstausbildung zu steigern. Wir werden dazu beitragen in der Mobilität Transparenz und Anerkennung beruflicher Kompetenzen & Qualifikationen (Priorität 1) zu erhöhen und verbessern somit Qualität und Attraktivität der Systeme (Priorität 2). Auf nationaler Ebene wählten wir die Priorität ECVET die genau diese Anforderungen unterstützt.

Unsere Zielstellung ist es die "Inhalte" von Mobilitätsphasen während der betrieblichen Erstausbildung durch qualifizierte Lernergebniseinheiten (VET_Profile) zu "ersetzen", diese zu erproben, zu bewerten und zu validieren. Neben den europäischen Prioritäten gilt es immer auch nationalen Rahmenbedingungen gemäß BBiG zu berücksichtigen. In Vorbereitung unseres Mobilitätsantrag 2010 haben wir Lernergebniseinheiten (VET_Profile) mit den europäischen Partnern abgestimmt. Diese bilden die Grundlage für die Umsetzung der erweiterten Zielstellungen in dem komplementären ToI Projekt. Mit Hilfe VET-Profile sichern wir transparente Inhalte für EUROPASS und Lernvereinbarung, eine Anerkennung der erworbenen Qualifikationen ist mit Hilfe EUROPASS jedoch nicht möglich. Mit dem europäischen Kompetenzfeststellungsverfahren www.cemes.eu haben wir ein Transferobjekt gewählt, das es ermöglicht berufliche Qualifikationen "europäisch" zu messen und zu bewerten. Aufgabe im Projekt wird es sein, dieses Instrument auf die Prozesse beruflicher Mobilität zu übertragen und zu erproben. Es werden die Kompetenzen, Bewertungskriterien, Lösungsansätze länderabhängig analysiert und ein gemeinsamer europäischer Standard abgeleitet. Dieser wird dann in CEMES für die Zielgruppe IVT adaptiert. Wir werden im ToI Projekt die Erprobung und Evaluierung von VET-Profile & der Kompetenzbewertung mit CEMES_IVT zur Basis nehmen, um Instrumente, Methoden, Hilfsmittel zu erarbeiten um anerkannte berufliche Qualifizierung in Mobilität zu ermöglichen. Mit diesem Verfahren wird eine Validierung der Ergebnisse möglich. Der europäische Mehrwert als auch die Attraktivität von Auslandsaufenthalten während der betrieblichen Erstausbildung werden somit wesentlich erhöht.

Projektpartner

  • IHK-Projektgesellschaft mbH
    • IBS-CEMES Institut GmbH Lauchhammer
    • CCI East Brandenburg
    • CCI Cottbus
    • CCI Potsdam
  • ALFMED (France)
    • CCI Perpignan
  • FOYLE (Northern Ireland/UK)
    • UK Qualification Council
    • North West Regional College
  • MEMO (Malta)
    • Malta Qualifications Council
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com