Projekt KOMSI - Kompetenzprofile für formelles und informelles Lernen und ihre europäische Zertifizierung in den Sicherheitsberufen

Das Projekt soll erstmalig für das Wach- und Sicherheitsgewerbe im Rahmen von ECVET eine Grundlage für auf europäischer Ebene abgeglichene und zertifizierbare Bewertungen für beruflich wichtige im Bereich formellen wie informellen Lernens erworbene Kompetenzen ausarbeiten. Mit einen international abgeglichenen Kompetenzcheck für diesen Sektor soll die weitere Zuordnung von Sicherheitsqualifikation im Rahmen des EQF vorbereitet und unterstützt werden. Der Sicherheitssektor weist im europäischen Vergleich äußerst unterschiedliche Ausbildungs- und Zulassungsstandards und entsprechende Vergütungsniveaus auf. Trotz sehr ähnlicher Arbeitsfelder und Anforderungen ist eine Vergleichbarkeit nationaler Berufsabschlüsse, Weiterbildungen und Zulassungen in keiner Weise gegeben und bislang auch nicht systematisch vorbereitet. Eine Zuordnung im Rahmen des EQF, bzw. der nationalen Qualifikationsrahmen steht ebenfalls noch aus, bzw. ist auf Grund der großen nationalen Unterschiede der Ausbildungssysteme äußerst strittig. Durch die für diese Branche spätestens 2011 in Kraft tretende Dienstleistungsdirektive werden erhebliche Umwälzungen des Marktes erwartet, insbesondere hinsichtlich des Vergleiches von Qualitätsstandards und der Bewertung von beruflichen Qualifikationen. Hinsichtlich der Vergleichbarkeit der dann europaweit angebotenen Dienstleistungen wird einer gemeinsamen Bewertung von Kompetenzen und Ausbildungsstandards eine besondere Bedeutung zukommen. Nur vor diesem Hintergrund wird beispielsweise eine von den Dachverbänden seit langem geforderte einheitliche europäische Grundqualifizierung und Lizensierung von Sicherheitspersonal möglich sein (vergl. entsprechende Stellungnahmen der Dachverbände auf www.coess.org und www.union-network.com).

Das Projekt entspricht damit der nationalen Priorität ECVET und der europäischen Priorität 1: Transparenz und Anerkennung von Kompetenzen und Qualifikationen.

Das angestrebte Instrumentarium zur Kompetenzbewertung und europäischen Kompetenzzertifizierung im Sektor der privaten Sicherheitsdienstleistungen ermöglicht hier erstmals einen europäischen Vergleich vom beruflichen Qualifikationen. Das Projekt zielt direkt auf die Transparenz und Anerkennung von Kompetenzen und Qualifikationen und trägt damit entscheidend zur Verbesserung der Mobilität von MitarbeiterInnen sowie zur Transparenz und Vergleichbarkeit von Dienstleistungsangeboten in diesem Sektor auf europäischer Ebene bei.

Logo Programm für Lebenslanges Lernen

Projektpartner

  • Deutschland
    • DAA Deutsche Angestellten-Akademie
    • IBS-CEMES Institut GmbH
    • Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen
    • Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di
    • Bundesinstitut für Berufsbildung
  • Slowenien
    • Zbornica za razvoj slovenskega zasebnega varovanja
  • Irland
    • Security Congress of Ireland
  • Spanien
    • FEDERACIÓN DE SERVICIOS DE UGT
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com